Sie befinden sich hier: Startseite » Infopool » Fliesen im Schwimmbadbau » Einbauteile/Abdichtung

Einbauteile

Grundsätzlich sollen Einbauteile mit Los / Festflansch-Konstruktionen, z. B. Klebeflansch versehen sein, um die Verbundabdichtung sicher anschließen zu können. Die Flansche müssen aus Hart-PVC, Edelstahl oder Rotguss respektive Bronze bestehen. Haftungsfeindliche Kunststoffe wie Polyethylen oder Polypropylen sind ungeeignet.
Für nachträgliche Einbauten wie Scheinwerfer, Einströmdüsen etc. sind Kernbohrungen notwendig. Sie durchdringen den Betonkörper vollständig, damit eine rückseitige Medienversorgung möglich wird. Das Eindichten mit einem wasserdichten Verguss und das Anbinden der Verbundabdichtung stellt eine Sonderlösung dar und muss mit äußerster Sorgfalt erfolgen. Ringraumdichtungen sind eine elegante Lösung des Problems. Nachdem die Dichtung auf dem Mediumrohr in der Kernbohrung platziert wurde, wird das Gummielement durch Zusammenschrauben von zwei nicht rostenden Metallscheiben gequetscht, so dass der Ringraum zwischen Mediumrohr und Kernbohrung wasserdicht verschlossen wird. Es gibt Ringraumdichtungen für alle üblichen Durchmesser von Kernbohrungen und Mediumrohre.

Verbundabdichtungen

Seit April 2002 unterliegen Verbundabdichtungen (Abdichtungsebene direkt unterhalb der Keramikbekleidung) der Bauregelliste A, Teil 2, Nr. 1.10. Herausgegeben wird das Regelwerk vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin. Ebenso ist das ZDB-Merkblatt „Hinweise für die Ausführung von flüssig zu verarbeitenden Verbundabdichtungen mit Bekleidungen aus Fliesen und Platten für den Innen- und Außenbereich, Januar 2011 zu beachten. Fliesenkleber (nach DIN EN 12004) müssen in Kombination mit der Verbundabdichtung gemäß den Prüfgrundsätzen zur Erteilung eines allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) für flüssig zu verarbeitende Abdichtungsstoffe im Verbund mit Fliesen- und Plattenbelägen geprüft sein. Ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis für die Abdichtungs- / Kleberkombination muss vorliegen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie:

Eindichten eines Bodenablaufs am Beispiel Kessel Variofix und Verlegung/Verfugung von Fliesen

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
3 Bewertungen
100%
1
5
5
 

Beispiele von Verbundabdichtungen

Prüfzeugnisse vorhanden

Beanspruchungsklasse A:
Hohe Beanspruchung durch nicht drückendes Wasser im Innenbereich
Beanspruchung:
Direkt und indirekt beanspruchte Wand / Bodenflächen in Räumen, in denen sehr häufig mit Brauch und Reinigungswasser umgegangen wird
Anwendungsbeispiele:
Schwimmbeckenumgänge, Reihenduschanlagen
PCI Abdichtungsprodukte:
PCI Seccoral® 1K
PCI Seccoral® 2K Rapid
PCI Pecilastic® W
PCI Pecilastic® U
PCI Lastogum® (nur für Wandflächen)

Beanspruchungsklasse B:
Hohe Beanspruchung durch von innen ständig drückendes Wasser im Innen- und Außenbereich
Beanspruchung:
Druckwasser beanspruchte Fläche von Behältern im Innen- und Außenbereich
Anwendungsbeispiele:
Öffentlich / priv. Becken im Innen- und Außenbereich
PCI Abdichtungsprodukte:
PCI Seccoral® 1K
PCI Seccoral® 2K Rapid
PCI Pecilastic® W
PCI Apoflex® W
PCI Apoflex® F