Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beitragvon Harald » 02.01.2020, 17:39

Hallo liebe Pool-Kollegen!

Ich überlege im Moment auf Standard-Überlaufrinnen zu verzichten, da diese sehr teuer sind.
Ich habe nun hier 2 Zeichnungen beigefügt, wo ich ein System - bestehend aus Hochbord 12/15/30 und Tiefbord 10/30 - dargestellt habe.
Habe hier auch eine Gefälle-Dämmung mit 0,25% bis 0,5% angedacht.

Was haltet Ihr von der Idee?

Daten zu meinem Pool:
- Stahlbeton
- Abdichtung noch unklar (Folie oder Edelstahl)
- 18,5m x 3,5 m
- Tiefe 1,40 bis 1,90 m

Beste Grüße und ein frohes Neues!
Euer Harald
Dateianhänge
Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen Variante 2.jpg
Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen Variante 1.jpg

Axel Zdiarstek
Beiträge: 3693
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beitragvon Axel Zdiarstek » 04.01.2020, 09:07

Hallo Harald,

normaler Weise hat die Rinne kein Gefälle.
Die Rinne sollte aber mehrere Abläufe in eine Sammelleitung zum Schwallwasserbehälter haben.

Eine Folie ( 1,5 mm ) , wie willst du die da fest machen ? annageln
Und wenn du eine Edelstahlrinne ( V4A !! ) nimmst, warum dann eine Betonrinne drunter.
Aber V4A ist halt auch sehr teuer. V2A ist nicht geeignet !

An dieses Projekt solltest du noch einige Gedanken verschwenden.

Axel

Amateur
Beiträge: 323
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Re: Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beitragvon Amateur » 04.01.2020, 10:54

Hallo Harald,

ich habe meine Überlaufrinne ähnlich gebaut, allerdings betoniert und nicht aus Bordsteinen. Die Verbindung zum Beckenkörper ist kritisch. Immerhin drücken da seitlich rund eine halbe Tonne Wasser auf jeden Stein.

Andreas

Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Re: Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beitragvon Harald » 04.01.2020, 21:35

Besten Dank Euch beiden für die Anmerkungen!

1) Wenn Folie, dann käme auch in die Rinne eine Fliese auf die Gefällerinne. Daran würde ich dann auch die Folie aufkleben. Auf dem Beckenboden ist es doch ähnlich mit der Verklebung.

2) So ein Hochbord wiegt 100 kg. Aber es stimmt: wenn da sich jemand hochziehen will ist eine starke und dauerhafte hohe Zuglast bei der Mörtelfuge gefordert. Gar nicht so leicht, das zu lösen. Evtl. mit Kunstharz, oder mit Injektionsankern.

3) Selber gießen habe ich auch angedacht. Aber bei 47 lfdm ist das echt viel zu viel Arbeit.

4) Vielleicht könnte man das Profil ja auch aus normalen Stahlblech kanten lassen.

5) Oder weitere Vorschläge?

Beste Grüße Euer Harald!

Axel Zdiarstek
Beiträge: 3693
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Überlaufrinne aus Tiefbau-Elementen (Hochbord + Tiefbord)

Beitragvon Axel Zdiarstek » 06.01.2020, 08:03

Hallo Harald,

ich weiß jetzt nicht, was für Information du zur Folie hast.
Aber Folie wird grundsätzlich Heißluftverschweißt ! nicht verklebt !.
Die Folie hängt als loser Sack im Schwimmbeckenbauwerk und ist nur oben am Rand auf die Folienbleche geschweißt.
Fliesen sind ersteinmal nicht als Wasserdicht anzusehen, sondern das Bauwerk darunter.
Der Übergang Folie / Fliese wird somit nicht dicht werden.

Ein bisschen was zu lesen .... http://zdiarstek.de/kunststoff/bauen/sbau_alkor.htm

Axel