Sandfilter über Vakuumbehälter betreiben

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

lordicon
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2020, 11:57

Sandfilter über Vakuumbehälter betreiben

Beitragvon lordicon » 08.09.2020, 12:23

Moin,

mein Pool betreibe ich ganz normal über eine Sandfilteranlage mit Pumpe.

ABER.. ich habe noch einen alten/ausgemusterten Sandfilter rumstehen. Außerdem einen alten Wasserdruckkessel.

Im Keller (der ca. 1,50m unter der Wasseroberfläche liegt) den Sandfilter an ein unbenutzten Bodenablauf angeschlossen. Leicht erhöht, sodass ein Mörteleimer noch drunter passt. Denke mal um die 0,1 Bar (1m Wassersäule)

Das ging erstaunlich gut. Es wurde Wasser allein durch die Schwerkraft durchgepresst. Natürlich beiweiten nicht so viel wie beim Sandfilter der über die Pumpe "zwangs-durch-gedrückt" wird.
Im Mörteleimer hab ich eine Tauchpumpe mit integrierten Schwimmer.

DAS klappt schon mal einwandfrei.

Jetzt die neue Idee.
Am Sandfilter (am Ausgang) schließe ich mein alten Wasserdruckkessel an. Den würde ich voll laufen lassen und dann mittels Pumpe absaugen lassen. Somit entsteht ja ein Unterdruck im Kessel. Ich bräuchte dann noch einen Endabschalter sodass immer ein wenig Wasser drin bleibt (um das Vakuum aufrecht zu halten).

Frage an euch: Schon einer das ganze getestet?
Vakuum sollten ja dann so bei 0-5-0,8 Bar liegen. Wäre auf alle Fälle schon mal eine Stromersparnis.
Fraglich ist nur: Damit es aus dem Kessel wieder rauskommt muß ich ja eine normale Haushaltspumpe anschließen. Diese "kämpft" ja nun gegen das Vakuum; beziehungsweise: erzeugt dieses dann wieder.

Kann das klappen oder hab ich ein Denkfehler ?

Danke fürs Brainstroming

Amateur
Beiträge: 325
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Re: Sandfilter über Vakuumbehälter betreiben

Beitragvon Amateur » 10.09.2020, 09:47

Leider lässt sich die Physik nicht überlisten. In beiden Fällen muss eine Pumpe die gleiche Menge Wasser aus dem Keller wieder in den Pool befördern. Physikalisch ist also die zu leistende Arbeit und damit der Stromverbrauch gleich. Einen Unterschied macht nur noch der Wirkungsgrad der verwendeten Pumpe und der Strömungswiderstand der ganzen zusätzlich eingebauten Gerätschaften.

Schwimmbad- und Haushaltspumpen sind Kreiselpumpen mit eher schlechtem Wirkungsgrad. Zum Stromsparen wäre z.B. eine Pumpe mit elektronisch kommutiertem DC Motor oder eine Kolbenpumpe besser. Die sind aber teuer und empfindlich, rechnen sich also wahrscheinlich nicht. Alle weiteren Einbauten wie Druckkessel etc. verschlechtern das Ergebnis wieder, also weglassen.

lordicon
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2020, 11:57

Re: Sandfilter über Vakuumbehälter betreiben

Beitragvon lordicon » 11.09.2020, 05:23

Das kann so schon garnicht stimmen.
Alleine schon durch das Schwerkraft-Prinzip drückt sich das Wasser von allein durch den Sandfilter.
Sicherlich nicht in der Geschwindigkeit wie mit einer Pumpe... aber das wäre mit 2-4 weiteren Filtern zu kompensieren.

Die Saugwirkung vom Vakuumbehälter am anderen Ende vom Sandfilter würde hier zusätzlich positiv wirken.

"Problem" ist abschließend die Pumpe, die kurzfristig gegen das Vakuum arbeitet.
Da könnte ich mir aber vorstellen, dass mittels Unterdruckschalter die Pumpe bei -0,5 Bar abschaltet.
-0,8 Bar schafft ja i.d.R. jede Durchschnittspumpe.

Vom rein logischen Weg her sollte die Energiebilanz positiv sein... (?)